Der Verein Freunde der Kirchenmusik Lachen SZ ist ein nicht gewinnorientierter Verein im Sinne von Artikel 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches. Er ist ein kirchlicher Verein im Sinne von Can. 298 ff des CIC.

VORSTAND

Pfr. Ernst Fuchs, Präses/Aktuar

Gabriel Schwyter, Präsident

Gisela Hauser, Finanzen

Vincenzo Allevato, Musik

Portraits

VINCENZO ALLEVATO wurde am 8. Oktober 1989 in Belvedere Marittimo (I) geboren. Mit elf Jahren wurde er als Jungstudent in der Musikhochschule Cosenza (I) bei Prof. Claudio Brizi angenommen. Dort hat er Klavier, Orgel, Cembalo und Komposition studiert. Mit 19 Jahren schloss er sein Studium ab und erhielt ein Diplom mit besonderer Auszeichnung. Während dieses Studiums studierte er auch bei Prof. Johannes Geffert an der Musikhochschule Köln im Rahmen eines Erasmus Semesters. Seit 2013 studiert er Master Orgel und Kirchenmusik an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Jon Laukvik. Im Juli 2015 schloss er den Master in Orgel mit sehr guter Note ab. Seit seinem 16. Lebensjahr hält er jährlich Konzerte in ganz Europa: "Torgauer Orgelsommer", "Bernau Orgelsommer", "Potsdam Orgelsommer", "Kirchen-Töne" Antoniterkirche Köln, "Krefeld Orgelsommer", "Glodbeck Orgelsommer", “Klosterkirche der Kartause Mauerbach – Wien”, “Trinitatiskirche Köln", "Settimana Organistica Internazionale" Piacenza, Markuskirche Backnang, Stiftskirche Stuttgart. Im Dezember 2014 hat er als Continuo-Spieler für die Brilliant Classics die “Sonate per Violino e Basso Continuo” von Pietro Degli Antoni aufgenommen. Im April 2017 erhielt er den 1. Preis beim „Wettbewerb um den Musikpreis des Kulturkreises Gasteig München 2017“. Seit August 2017 ist er als Kirchenmusiker in der Pfarrei Lachen tätig.

GABRIEL SCHWYTER studierte an der Musikhochschule Luzern und schloss mit dem Lehr- und Konzertdiplom im Hauptfach Klarinette bei Antony Morf ab. Dirigierstudien machte er bei Tony Kurmann. Er ist Soloklarinettist im Sinfonieorchester Kanton Schwyz und spielt im Bläserensemble DiVent und weiteren Kammermusikformationen. Gabriel Schwyter leitet das Blasorchester "Musikverein Harmonie Altendorf" sowie die vereinseigenen Nachwuchsensembles. Er spielte unter anderem im Sinfonieorchester Nota Bene (Zürich), im Symphonischen Blasorchester Schweizer Armeespiel, im Luzerner Sinfonieorchester und in der Philharmonie Zentralschweiz und unterrichtete an den Musikschulen Lachen-Altendorf und Wollerau. Als Solist (Klarinette) trat er u.a. mit dem Sinfonieorchster Nota Bene und dem Sinfonieorchester Kanton Schwyz auf. Orchestertourneen mit dem Sinfonieorchester Nota Bene führten ihn u.a. nach Deutschland, Italien, Frankreich, Spanien, Dänemark und Schweden. Obwohl die klassische Musik immer der Schwerpunkt bildet, stellt Gabriel Schwyter seine musikalische Vielfältigkeit bei der Mitwirkung in Musical-Produktionen unter Beweis (z.B. Fame, Anatevka, Annie, Manche mögen's heiss). Als Musiker und Konzertmanager arbeitete er unter anderem mit Deep Purple-Legende Jon Lord, Steve Lee, Walter Andreas Müller und weiteren international tätigen Künstlern zusammen. Als Arrangeur bearbeitete er zahlreiche Werke für die verschiedensten Besetzungstypen. Neben klassischen Transkriptionen gehören dazu auch ausgefallenere Arbeiten, wie zum Beispiel Stücke für Rockband und Blasorchester und Bearbeitungen von Liedern der Lachner Chorleiterin Helena Stocker für Kinderchor und Blasorchester (original für Kinderchor und Klavier). Gabriel Schwyter engagierte sich in verschiedenen kulturellen Institutionen: in der Musikschulkommission der Musikschule Lachen-Altendorf, als Präsident und Musikkommissionspräsident im Schwyzer Kantonal Musikverband (SKMV), im Vorstand von SchwyzKulturPlus und als Präsident im Sinfonieorchester Nota Bene. Aktuell ist er Präsident des Vereins "Freunde der Kirchenmusik Lachen SZ" und OK-Mitglied beim Schwyzer Kantonalen Jugendblasorchester.