Musik in der Liturgie


Am Aschermittwoch 2020 begann unter dem neuen künstlerischen Leiter Florian Moskopf die Reihe Musik in der Liturgie
 
Im Rahmen dieser Reihe werden an unregelmäßig über das Kirchenjahr verteilten Terminen  musikalische Schwerpunkt gesetzt, z.B. ein Instrument, eine bestimmte Besetzung, ein Komponist u.v.m., um den feierlichen Vollzug der Eucharistiefeiern und kirchlichen Hochfeste zu zu unterstreichen.
Sie sind herzlich eingeladen, die Feier der Liturgie mit besonderem musikalisch Akzent an diesen Terminen zu erleben.

Aktuell

1. November 2020 - 15:00 Uhr Allerseelen

 

Wegen der Beschlüsse des Bundesrat zur Eindämmung der steigenden Infektionszahlen kann die Cäcilia-Lachen leider nicht wie ursprünglich geplant singen. 

 

Mit dem renommierten Bassisten Bastian T. Kohl, der auch als Stimmbildner für die Cäcilia Lachen tätig ist, und dem Flötisten David Deuber konnten kongeniale Musiker gewonnen werden, die das Totengedenken musikalisch umrahmen werden. 

 

15. November 2020 - 32. Sonntag im Jahreskreis

 

Die Telemannkantate "Dass Herz und Sinn, o schwacher Mensch" bezieht sich auf die zweite Lesung dieses Sonntags. Sie stammt aus dem Kantatenzyklus "Harmonischer Gottesdienst" von 1725/26. Alle Kantaten dieses Zyklus sind besetzt mit Solostimme, Soloinstrument und Continuo. 

 

Sybille Diethelm (Sopran), Anna Caroline Gerber (Violine) und Florian Moskopf (Orgel) kommentieren den ersten Brief an die Thessalonicher musikalisch - grosse Oper garantiert.  Herzliche Einladung.